Heiraten im Frühling

Wenn die ersten Sonnenstrahlen angenehme Wärme spenden und die Blumen und Bäume blühen, dann steht der Frühling vor der Tür. Es ist auch die Zeit, wo viele Paare sich vermählen wollen. Vieles spricht auch für eine Hochzeit im Frühling, doch einige Dinge sollte man dabei beachten. Wir gehen nun mal auf alle möglichen Punkte dazu ein.

Zeitpunkt

Wer im Frühling heiraten möchte, wird dies in den Monaten März, April oder Mai machen. Je früher es aber im Jahr ist, desto kälter und wechselhafter wird das Wetter dann auch wahrscheinlich sein. Selbst Schnee im März ist möglich. Leider hat man nie eine 100%ige Garantie für schönes Wetter zur Hochzeit, doch die Chancen dazu steigen, je später ihr im Frühling heiratet. Statistisch gesehen ist der Mai der beste Monat dafür. Beachtet aber auch, dass Pollenflug und der dadurch ausgelöste Heuschnupfen ein Thema sein können. Solltet ihr auf irgendwelche Pollen allergisch sein, dann bedenkt dies bei der zeitlichen und örtlichen Planung. Eine Hochzeit auf einer großen Wiese im Mai bei einer Gräserpollenallergie wäre wohl keine so gute Idee.

Bedenken sollte man für den Zeitpunkt auch die Osterferien, da dann eventuell viele eurer Gäste im Urlaub sind. Wollt ihr aber Ostern unbedingt als Motto für eure Hochzeit, dann ist das natürlich euch überlassen. Ihr könnt abgesehen davon auch die anderen Feiertage im Frühling nutzen, um eure Hochzeit nicht unbedingt an einem Wochenende stattfinden lassen zu müssen und so Brückentage zu nutzen. Im Mai gibt es da immer am Ersten den Tag der Arbeit, Christi Himmelfahrt (ist immer an einem Donnerstag) und womöglich noch den Pfingstmontag, der aber je nach Jahr auch im Juni sein kann.

Wetter

Die meisten Tage im Frühling sind eher mild und trocken. Hitzewellen wie im Sommer wird es wohl eher nicht geben. Leider gibt es trotzdem keine Garantie perfektes Wetter auf eurer Hochzeitsfeier. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist zwar hoch und eine Hochzeitsfeier draußen hat auch ihren Reiz, doch ihr solltet auf jeden Fall eine Ausweichmöglichkeit nach drinnen haben, denn Regenschauer kann es immer wieder mal geben oder auch mehr. Zum Abend hin kann es auch frisch werden und selbst mit eingeplanter Jacke zum Drüberziehen bei kälteren Temperaturen, kann es recht ungemütlich werden.

Brautpaar mit Pusteblumen

Location und Dienstleister

Da der Frühling für Hochzeiten recht beliebt ist, solltet ihr alles frühzeitig planen und reservieren. Sonst kann es nämlich sein, dass der Dienstleister oder die gewünschte Location nicht verfügbar ist. Die Kosten dafür können durch die hohe Nachfrage auch höher sein als normalerweise. Achtet bei der Location darauf, dass ihr windgeschützt sitzen könnt und bei Locations in Wassernähe solltet ihr daran denken, dass es dort schon an sich recht kalt und frisch sein kann. Grundsätzlich sind die Temperaturunterschiede von tagsüber und abends enorm. Bedenkt auch, wann die Sonne untergeht. Im März ist der Sonnenuntergang gegen 18. 30 Uhr und im Mai ist es dagegen abends um 2 Stunden länger heller.

Sonstige Vorteile

Da im Frühling alles anfängt zu blühen, können draußen sehr schöne Hochzeitsfotos an Bäumen, Wiesen oder Blumenfeldern entstehen. Durch die große Blumenvielfalt zu der Jahreszeit habt ihr somit eine große Auswahl für Deko, Blumenkranz und Brautstrauß. Die Einladungskarten können auch schön mit Blumenmotiven versehen werden. Ein weiterer Vorteil sind die Frühlingsgefühle, die bei den meisten zu dem Zeitpunkt vorhanden sind und für eine gute Grundstimmung sorgen.

man-and-girl-in-spring-in-a-blooming-garden-in-spr-2022-11-12-08-54-17-utc