Gut vorbereitet zur Hochzeitsmesse

Ihr habt euch für den Besuch einer Hochzeitsmesse entschieden, doch dieser sollte gut durchdacht sein, damit ihr das Beste aus diesem Tag herausholen könnt. Wir geben euch hier Tipps und Ratschläge für euren perfekten Tag auf der Hochzeitsmesse.

Die ersten „Schritte“

Als erstes solltet ihr auf jeden Fall bequeme Schuhe anziehen, da ihr viel laufen werdet. Mit unbequemen Stöckelschuhen macht ihr schon nach kurzer Zeit schlapp. Auch bequeme Kleidung im Zwiebellook ist hilfreich, da es in den Messeräumen sehr schnell warm werden kann. Zudem solltet ihr eine Flasche Wasser und ein Schokoriegel in der Tasche haben, um zwischendurch etwas Energie tanken zu können. Zusätzlich helfen euch ein Kalender sowie Notizbuch und Stift weiter, um Termine koordiniert abstimmen zu können.

Detail of a bride who after the ceremony changes her elegant high-heeled shoes with comfortable sneakers while sitting on a sidewalk

Wen nehme ich mit?

Wenn euer Verlobter auf einen Messebesuch eher keine Lust hat, solltet ihr ihn nicht unbedingt mit zur Messe nehmen. Auch wenn ihr euch auf der Messe ein Hochzeitskleid aussuchen wollt, wäre dies kontraproduktiv. Schnappt euch dann lieber eine Freundin oder eine andere Person eures Vertrauens, die Lust hat, euch zu begleiten und euch nicht die Laune verdirbt. Mehr als eine Begleitperson solltet ihr aber nicht mitnehmen, da ihr bei zu vielen Meinungen den Fokus verliert.

Mit dem verlobten auf Hochzeitsmesse

Gute Planung ist die halbe Miete

Macht euch auch noch vor dem Messetag eine Liste, was genau ihr bei eurem Besuch erledigt haben wollt. Dort sollte auch vermerkt sein, wieviel Gäste ihr erwartet, die Höhe eures Budgets und natürlich der (voraussichtliche) Hochzeitstermin. So könnt ihr mit den Dienstleistern alles besser abstimmen und seid gut vorbereitet. Ist die abzuarbeitende Liste recht lang, weil ihr am besten alle möglichen Dienstleister kennenlernen wollt, solltet ihr beachten, dass manche Hochzeitsmessen stark besucht sind. Versucht deswegen, die Messe zu Randzeiten zu besuchen oder plant den ganzen Tag dafür ein, wenn es nicht anders geht. Falls ihr euch nur inspirieren lassen und stöbern wollt, dann könnt ihr es etwas lockerer angehen. Wägt am besten ab, was ihr auf der Messe gerne erledigt haben wollt und welche Dinge noch Zeit haben beziehungsweise noch unschlüssig sind.

Seht euch außerdem an, welche Aussteller auf der Messe eurer Wahl einen Stand haben werden. Auf der Website zur Messe gibt es immer schon eine Ausstellerliste, die vorab einsehbar ist. Oft steht auch schon ein Hallenplan zur Verfügung. Sucht euch Anbieter aus, die ihr vielleicht schon kennt oder die euch empfohlen wurden und schaut, wo sie zu finden sind. So könnt ihr euren Messebesuch strukturieren und eine individuelle Vorgehensweise aufstellen. Diese Aussteller besucht ihr auf der Messe am besten als erstes und danach könnt ihr selbst abschätzen, ob ihr noch weitere Anbieter bzw. das Showprogramm sehen möchtet oder einfach nur stöbern wollt. Auf der Messe prasseln viele Eindrücke auf euch ein. Damit ihr euch anschließend noch an Ideen, Angebote oder Namen erinnern könnt, nehmt Unterlagen/Visitenkarten der Dienstleister mit und macht euch Notizen oder auch Fotos.

Eheringe

Große oder kleine Messe?

Ihr solltet euch auch überlegen, ob ihr lieber eine kleine Messe besucht, wo zwar wenig Dienstleister aus der Region sind, die aber mit hoher Wahrscheinlichkeit Zeit für euch haben werden oder eine große Messe besucht, wo ihr eine große Anzahl an Dienstleister habt und viele Eindrücke bekommt, die euch aber auch erschlagen könnten.

Eintrittspreise bei Hochzeitsmessen variieren übrigens auch sehr stark, also macht euch dahingehend auch vorher schlau. Dazu kommen noch die Fahrtkosten und die Kosten für eine eventuelle Unterkunft, falls der Messestandort weit weg ist. Ein Messebesuch sollte aber eher in regionaler Nähe stattfinden, da dort dann auch meist ansässige Dienstleister sind. Ein Besuch einer Hochzeitsmesse in weiter Entfernung macht meist wenig Sinn, außer eure Hochzeit findet nicht in eurem Wohnort statt oder wenn dort für euch konkret interessante Dienstleister einen Stand haben. Es wäre aber sehr ärgerlich, wenn euch ein Dienstleister gefällt und dieser seine Dienste nicht am Ort der Hochzeit anbietet. Da am besten sich schon mal vorher informieren.

Nichts überstürzen!!!

Bucht nichts sofort auf der Messe, wenn es dadurch verbindlich wird, sondern schlaft nochmal eine Nacht über die diversen Angebote und Eindrücke, damit ihr keine Fehlentscheidung trefft. Viele locken auch mit Messerabatten, wobei man dabei auf die Laufzeit und Konditionen achten sollte. Lasst euch an den Ständen definitiv nicht unter Druck setzen. Falls euch ein Dienstleister aber durchaus zusagt, reserviert direkt euren Termin bei ihm. Sonst könnte es passieren, dass er schnell anderweitig vergeben ist.

Eure gesammelten Informationen und Eindrücke vom Messebesuch solltet ihr am besten am nächsten Tag durchsehen und auch im Internet noch ergänzende Informationen suchen. Solltet ihr so euren Favoriten gefunden haben, dann schnell einen Beratungstermin vereinbaren.

Portrait of powerful businesswoman smiling victoriously handing contract to partner during business meeting in cafe

Habt einen schönen Tag

Trotz guter Vorbereitung wird der Besuch auf der Hochzeitsmesse höchstwahrscheinlich ein anstrengender Tag werden, doch versucht trotzdem Spaß zu haben und den Tag zu genießen. Ihr könnt bestimmt viele Häkchen auf eurer To-Do-Liste machen nach diesem Tag und im schlimmsten Fall habt ihr viele Eindrücke erhalten können und wisst dann, was ihr auf eurer Hochzeit nicht wollt. Eine gute Erfahrung wird es so oder so.