News

Brautkleider-Trends 2017: Es wird leicht, luftig und transparent!

„Blaukraut bleibt Blaukraut, Brautkleid bleibt Brautkleid“ – beim Rotkohl mag das wohl stimmen, aber während du noch die Aussprache dieses Zungenbrechers übst, hat sich bereits ein neuer Trend in Sachen Hochzeitskleid entwickelt. Im Jahr 2015 dominierten beispielsweise Spitze und Stickereien sowie dramatische Ausschnitte. 2016 setze Frau vermehrt auf Tüll und Meerjungfrauen-Silhouhette. Was erwartet uns nun 2017?

Bei der Wahl des Brautkleides auf Erfahrung und Tradition bauen

„Transparenz, Leichtigkeit und Romantik werden in diesem Jahr großgeschrieben“, weiß man im Hause KLEEMEIER, das für seine Braut- und Abendkleider seit über 65 Jahren für Exklusivität, Qualität und Design steht. So ist auch die diesjährige Brautmode-Kollektion „Valérie“ mit viel Fingerspitzengefühl und dem richtigen Gespür für Ästhetik entwickelt worden. Ob klassisch oder modern, verspielt oder schlicht – Frauen, die sich entschlossen haben, in diesem Jahr „Ja“ zu sagen, werden das Kleid ihrer Träume ganz sicher finden.

Ganz in Weiß – oder doch nicht?

Weiß, die Farbe der Unschuld und Reinheit, bekommt nicht erst seit diesem Jahr Konkurrenz. Zarte Farbtöne wie Blush, Wild Berry, Skin, Dark Rum Pink und Champagne setzen sich weiter durch und wirken vor allem in Kombination mit Ivory, sprich Elfenbein, jung und leicht. Auch geschmeidige Spitzen, die farbig, pudrig unterlegt sind, setzen luftige Akzente. Einen ganz besonders extravaganten Effekt haben Brautkleider mit Tattoo-Optik. Dabei werden zarte Blumen und Ornamente aus Spitze auf hautfarbenem Tüll eingearbeitet und erzeugen einen echten Hingucker auf Rückenpartie, Armen und Dekolleté. Ganz mutige Frauen wählen ein Modell, bei dem nicht nur das Oberteil, sondern das gesamte Brautkleid auf den Tattoo-Effekt setzt.

Sommerliche Leichtigkeit und Natürlichkeit

Eine Hochzeit ist und bleibt ein romantischer Moment. Viele Frauen möchten dies auch mit der Wahl ihres Brautkleides unterstreichen. KLEEMEIER übersetzt die romantische Stimmung 2017 mit Brautkleidern im BOHO-Stil. BOHO kommt von bohemian und hat seine Wurzeln in den 1960iger Jahren. Charakteristisch für diesen Trend sind weit geschnittene, meist lange Kleider, die die Weiblichkeit der Trägerin betonen. Sie verzichten ganz auf Corsagen oder Reifenröcke und sind daher super bequem. Die Kombination aus Stoff und Spitze verleiht ihnen eine besonders weiche Optik, feine Cut-Out-Spitzen am Rückendekolleté erlauben tiefe und verführerische Einblicke. Der BOHO-Stil gehört zu den Haupttrends in diesem Jahr: natürlich, trendy, sommerlich leicht. Das perfekte Accessoire für diesen Look ist ein Blumenkranz im Haar.

Princess, Empire, Vintage – Klassiker neu definiert

Einmal Prinzessin sein – wenn nicht am Hochzeitstag, wann dann? Princess Kleider gehören zu den Klassikern unter den Brautkleidern Das enganliegende Oberteil und der ausgestellte Rock erinnern an den Buchstaben A, deswegen wird dieses Modell auch A-Linien-Kleid genannt. In diesem Jahr erhalten Princess Kleider durch das Zusammenspiel von feinen Spitzen, Tüll und Organzaröcken eine bisher unerreichte Zartheit. Ein weiteres klassisches Brautmoden-Modell ist das Empire-Kleid. Es fällt von der hohen Taillennaht, die meist direkt unter der Brust sitzt, schmal hinab und schmeichelt allen Figurtypen. Die fließende Linie des Kleides kann sogar einen wachsenden Babybauch geschickt kaschieren. Geschmückt mit verspielten, schmalen Taillenbändern oder Swarovski-Broschen wirkt das zeitlose Kleid im Empire-Look in diesem Jahr besonders elegant. Angesagt bleibt auch der Vintage-Stil. Das Spielen und Kombinieren mit Elementen aus vergangenen Zeiten wie den 20iger oder 50iger Jahren bietet unendlich viele Möglichkeiten, aktuellen Modetrends mit kleinen Details eine persönliche Note zu geben. So beispielsweise Chantilly-Spitzen. Die schwarze Spitze auf Tüllgrund lässt nicht nur Rokoko- und Barockmuster wieder auferstehen, sondern sorgt auch für moderne Transparenz. Crèpe , Chiffon und Softtüll sind die Materialien der Wahl, wenn es darum geht, fließende Eleganz zu erzeugen.

Weniger ist mehr – die neue Schlichtheit

Schlichtweg zauberhaft sind im wahrsten Sinne des Wortes auch die „Valérie“-Brautkleider mit formschöner Schnittführung. Die schlichte Grundoptik wird durch aufwendige Schmuckstein- und Pailletten-Applikationen sowie dreidimensionale Spitzenapplikationen an Röcken und Oberteilen aufgelockert. Vollendet wird der Look durch einen Schleier mit 3-D-Abschlusskanten. Wer auf Glitzer und Strass verzichten möchte, der bringt mit den neuen und innovativen Faltenlösungen Wertigkeit und Modernität in schlichte Röcke und Kleider. KLEEMEIER arbeitet hier mit verschiedenen Mikado-Seiden und Satinqualitäten.

Bilder: www.brautkleider-kleemeier.com/

Wir freuen uns über Anregungen, Ergänzungen und Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht

Search