Perfekte Jahreszeit für die Hochzeit

Als Hochsaison für Trauungen gilt in Deutschland die Zeit von Mai bis September. Aufgrund der Wärme ist das offensichtlich – es heißt aber nicht, dass die anderen Jahreszeiten nicht auch ihre Vorteile hätten. Möglicherweise ist ja eine Hochzeit im Herbst oder im Winter viel schöner, als ihr sie euch vorgestellt hättet?

Die Frühlingshochzeit: Viele Blumen, viele Feiertage

Der Frühling ist die Zeit des Erwachens und der Veränderungen – und somit perfekt für eine Hochzeit. Außerdem haben jetzt sehr viele Blumen Saison, sodass ihr euch auf eine farbenfrohe Dekoration freuen und die Sträuße sogar regional bestellen könnt. Hochzeitsfotos im Freien sind bereits möglich, trotzdem solltet ihr euch nicht von der Sonne in die Irre führen lassen: An manchen Tagen kann es noch recht frisch sein, weshalb ihr darauf achten solltet, dass eure Outfits mit einer Jacke kombinierbar sind.

Wollt ihr christlich heiraten, solltet ihr beachten, dass während Feste und Tänze während der vierzigtägigen Fastenzeit eher ungern gesehen sind. Der Frühling kann allerdings mit anderen Feiertagen wie Christi Himmelfahrt, Pfingsten und dem ersten Mai aufwarten – diese lassen sich toll für ein verlängertes Wochenende und somit für die Hochzeit nutzen.

Die Sommerhochzeit: Zwischen „schön warm“ und „zu heiß“

Wollt ihr im Sommer heiraten, ist das Wetter sowohl der größte Vorteil als auch der größte Nachteil. Ihr könnt draußen feiern, wo es abends lange hell bleibt und vermutlich nicht regnen wird, schöne Fotos sind garantiert und auch Hochzeitsspiele an der frischen Luft sind möglich. Gleichzeitig kann die Hitze zur Zerreißprobe für Kleidung und Make-Up werden, es droht Mückengefahr und Speisen können verderben.

Die Hochzeit im Sommer bringt zudem den Nachteil mit sich, dass diese Jahreszeit die Hochsaison für Trauungen darstellt. Sowohl die Veranstaltungsorte als auch Dienstleister wie Fotografen und Caterer sind daher teurer. Um euren Wunschtermin müsst ihr euch vielleicht bereits ein bis zwei Jahre im Voraus bemühen. Zudem ist Urlaubssaison – deshalb könnte es schwer werden, einen Termin zu finden, an dem alle Gäste Zeit haben.

Die Herbsthochzeit: Goldenes Licht und kühle Abende

Mit dem einbrechenden Herbst heiraten immer weniger Paare – gut für euch, denn so müsst ihr euch weniger um euer Wunschdatum oder eure Location bemühen. Fantastische Möglichkeiten eröffnen sich auch beim Buffet, denn im Herbst haben zahlreiche Obst- und Gemüsesorten wie Äpfel, Birnen, Pilze und Kürbisse Saison.

Ein weiterer Vorteil des Herbstes ist selbstverständlich die natürliche Lichtstimmung in Kombination mit der bunten Natur. Von einer Hochzeit im September oder Oktober könnt ihr euch also traumhafte Fotos versprechen. Gleichzeitig müsst ihr aber auch das Wetter beachten: die Tage werden kürzer, die Abende kälter. Womöglich regnet es sogar, weshalb ihr immer einen Plan B bereithalten solltet.

Die Winterhochzeit: Frostig, aber romantisch

Der Winter verführt uns zu Kerzenschein, Lichterketten und Kuschelstimmung. Diese Atmosphäre lässt sich perfekt für eine romantische Hochzeit nutzen. Außerdem sind der Januar und der Februar die perfekte Zeit für Flitterwochen in exotischen Ländern wie Thailand oder der Karibik. Weil es zuhause aber noch nicht so warm ist, müsst ihr natürlich trotzdem damit rechnen, Heizpilze und Feuerschalen aufzustellen – und die Hochzeitsfotos womöglich drinnen zu machen.

Überlegt euch im Winter genau, wann ihr heiraten wollt. Im Januar heiraten weniger als drei Prozent aller Paare in Deutschland, was für euch zu tollen Rabatten bei Locations und Dienstleistern führen kann. Im Februar wird es durch den Valentinstag schon wieder deutlich schwieriger: Blumen und schöne Veranstaltungsorte sind dann besonders teuer.

Fazit: Wann sollen wir heiraten?

Jede Jahreszeit bringt Vor- und Nachteile mit sich, sodass es keinen perfekten Moment für eine Hochzeit gibt. Das Heiraten im Frühling oder Sommer eignet sich zum Beispiel für lange Outdoor-Feiern mit farbenfrohen Blumensträußen. Im Herbst und Winter könnt ihr hingegen von den günstigeren Preisen der Nebensaison, einer romantischen Lichtstimmung und großartigen Zielen für eure Flitterwochen profitieren. Die Frage ist also immer: Was wünscht ihr euch von eurem großen Tag?

Scroll to Top