News

So heiratet man in Schleswig-Holstein

Hochzeitsbräuche haben nicht nur in Schleswig-Holstein ihre Tradition.

Auf der ganzen Welt wünschen Familie und Freunde dem Brautpaar das Beste. Dabei geht es in erster Linie um Glück für die gemeinsamen Lebensjahre, um Fruchtbarkeit, um einen stets gut gedeckten Tisch und ewige Liebe. Auch von schlechten Einflüssen soll das Paar geschützt werden. Das Bewerfen mit Reis bzw. Getreidekörnern hat bereits eine lange Tradition. So symbolisiert das gemeinsame Anschneiden der Hochzeitstorte, dass das Paar von nun an im Alltag alles gemeinsam meistern wird.

Den Baumstamm sägen

Nicht nur in Schleswig-Holstein, in ganz Deutschland gehört dieser Hochzeitsbrauch zu einem der beliebtesten. Nach der Trauung in der Kirche oder dem Standesamt wartet auf das frisch getraute Paar ein Baumstamm, den beiden durchsägen müssen. Bei diesem Hochzeitsbrauch geht es um die das gegenseitige Geben und Nehmen, denn der Baumstamm kann nur durchgesägt werden, wenn beide abwechselnd die Säge durch das Holz ziehen und schieben.

Der Hochzeitswald in Schleswig-Holstein

Neben den vielen bekannten Hochzeitsbräuchen gibt es auch noch einige, die weniger bekannt und dennoch sehr schön sind. Dazu gehört auch der Hochzeitswald. Viele Gemeinden in Schleswig-Holstein bieten hierfür eine bestimmte Fläche zur Baumpflanzung an. Ein wunderschöner Gedanke, dass mit den Ehejahren auch ein bestimmter Baum wächst. In schönen wie schweren Stunden kann sich das Paar hier jederzeit wiederfinden und vielleicht auch Streitigkeiten schneller wieder lösen. Diese Hochzeitstradition kann variabel organisiert werden. So kann der gestellte Baum auch im Garten gepflanzt werden, denn schließlich liegt der Fokus hier auf dem gemeinsamen Wachsen.

Schleswig-Holstein und seine Trachten

Viele der Trachten aus Schleswig-Holstein sind heute in Vergessenheit geraten oder schwer zu bekommen. Die Trachten der Damen waren meist aus dunklen Stoffen gefertigt und mit aufwendigen Verzierungen geschmückt. So besteht die Angeliter Tracht beispielsweise aus einem Wollkleid, einem seidenen Schultertuch und einer schwarzen Samthaube. Typisch sind die Keulenärmel mit einer Faltenrüsche, die oberhalb des Ellenbogens den Ärmel zusammenhält. Die Männer hingegen trugen ein weißes, schlichtes Bauernhemd in Kombination mit einer Kniebundhose. Geschlossen wird das Hemd mit einer kleinen Knopfleiste, das fein verarbeitet ein Monogramm enthält. Auch hier finden sich die angekrausten Ärmel wieder. Der Hemdkragen wird von einem schwarzen Halstuch, gefertigt aus schwarzem Kattun, verziert. Wenn Ihr Euch für landestypische Brautmode entscheidet, ist eine Kombination aus modernem Kleid und traditionellen Details sicherlich möglich. Nicht zuletzt sind Trachten, die eigens für die Hochzeit oder Taufe getragen werden, besonders schön. Vertikal gestreifte Röcke mit aufgenähter Kordel zeigen die Zugehörigkeit zur Region.

Bei der Planung der Hochzeit

kannst Du auch die regionalen Einflüsse aus Schleswig-Holstein nutzen. Es gibt köstliche Gerichte, die sich wunderbar in das Menü integrieren lassen. Sicherlich werden sich die Familienmitglieder, die aus Schleswig-Holstein kommen, über traditionelle Gerichte bei der Hochzeitsfeier freuen.
Grünkohl mit Kassler und Schweinebacke ist vielleicht nicht ganz passend für die Hochzeit in Schleswig-Holstein, doch eine Fliederbeersuppe oder moderne Form des Holsteiner Sauerfleisches wird den Gästen sicherlich schmecken. Sehr schmackhaft sind in jedem Falle auch Kieler Sprotten oder Maischolle, diese Fischgerichte sind auch heute wieder sehr beliebt. Ebenso als Spezialität bekannt ist der Holtsee-Käse. Mit einem fantasiereichen Koch gelingt hier ein wunderbares Drei- oder Vier-Gänge-Menü, das mit traditionellen Einflüssen und zeitgemäßer Zubereitung Deine Gäste begeistert.

Für große Überraschung

sorgt beim Hochzeitsmenü die Friesische Bohnensuppe. Hierbei handelt es sich nicht etwa um eine Vorsuppe, sondern um einen regionaltypischen Likör, der aus Sinbohntjesopp, Rosinen, Läuterzucker und Kluntje hergestellt wird. Ein passender Abschluss für ein gelungenes Festmahl aus Schleswig-Holstein!

Wir freuen uns über Anregungen, Ergänzungen und Kommentare

      Hinterlasse eine Nachricht

      Search