News

So heiratet man in Sachsen – So geht Sächsisch

„So geht Sächsisch“ sagen die Sachsen von sich. Wie sieht es beim Heiraten damit aus?

Viele der traditionellen Hochzeitsbräuche erscheinen in der modernen Zeit eher witzig und werden nicht wirklich ernstgenommen. Es gibt einige Bräuche in Sachsen, die auch bei jungen Paaren für Abwechslung sorgen und der Hochzeit eine traditionelle und charmante Aura verleihen. Welche Traditionen in Sachsen gebräuchlich und für Deine Hochzeit relevant sind, erfährst Du hier in einer ausführlichen Vorstellung und Beschreibung der überlieferten Brauchtümer.

Die Brautentführung und weitere Rituale

Zu den ältesten Überlieferungen zu Hochzeitsbräuchen in Sachsen zählt die Brautentführung. Nur wenn der Bräutigam auf seine zukünftige Frau aufpassen und sie vor den Räubern beschützen kann, ist er es wert und darf heiraten. Die Brautentführung wird heute in abgeschwächter Form zelebriert, sodass Du Dir um den Gang vor den Traualtar keine Sorgen machen musst und in der Nähe der Kirche oder des Standesamtes versteckt wirst. Auch Blumenkinder und Brautjungfern sind eine typische sächsische Tradition und sind bei modernen Hochzeiten zu finden. Während in anderen Bundesländern Münzen oder Blumen gestreut werden, wird der Weg des Brautpaares in Sachsen mit Reis gestreut. Dieser soll einen reichen Kindersegen bescheren und kann alternativ, stimmt das Standesamt dem alten Brauch nicht zu, durch Seifenblasen ersetzt werden. Es ist nicht ungewöhnlich, das der Weg zur Kirche abgesperrt und erst nach einem Wegzoll freigegeben wird. Der Bräutigam überreicht ein Fässchen Bier und darf mit der Hochzeitsgesellschaft weiterfahren. Wird der Wegzoll verwehrt, ist eine Weiterfahrt nach altem Brauch ausgeschlossen und der Termin in der Kirche oder beim Standesamt könnte verpasst werden.

Holzstammsägen, Hochzeitstorte und Hochzeitsspalier

Der eigentlich aus dem Süden stammende Brauch des Baumstammsägens hat sich auch in Sachsen verbreitet. Das Brautpaar muss dabei beweisen, dass es gemeinsam an einem Strang zieht und Hindernisse im Eheleben im Team aus dem Weg schafft. Nach der Eheschließung stehen die Freunde und Bekannten des Brautpaares Spalier und bilden einen Tunnel, an dessen Ende ein Seidenband durchschnitten wird und den Weg in das gemeinsame Leben symbolisiert. Der Brauch des Spaliers wird häufig mit dem Reiswurf kombiniert und spielt in Sachsen eine sehr wichtige Rolle. Ohne eine riesige Hochzeitstorte ist das anschließende Fest nur halb so schön. Die Hochzeitstorte in Sachsen kann gar nicht hoch genug sein, sodass Du mit Deinem frischgebackenen Ehemann durchaus mit großer Vorsicht und Aufmerksamkeit zum Anschnitt schreiten musst. Kleiner Tipp: wer die Hand beim Hochzeitstorte anschneiden oben hat, hat nach altertümlichem Brauch in der Ehe die Hosen an.

Brautschuhe mit Cent-Stücken bezahlen

Früher mussten sich Bräute die Hochzeitsschuhe vom Mund absparen, sodass sie mit Pfennigen beim Schumacher bezahlten. Dieser Brauch ist heute eher unüblich, da nur die wenigsten Geschäfte in Sachsen ein teures Paar Hochzeitsschuhe mit Kleingeld bezahlen lassen. In einigen ländlichen Regionen in Sachsen kannst Du dem Brauch dennoch frönen und mit dem Ersparten im Brautmodengeschäft vorsprechen. Ein weiterer Brauch um die Hochzeitsschuhe bezieht sich auf die Befüllung des linken Schuhs mit Blumen. Daneben steht ein Glas Wein, dass Du gemeinsam mit dem Bräutigam austrinken musst und so den Grundstein für ein langes, glückliches und gemeinsames Leben in Liebe und Gesundheit legst.

In Sachsen gibt es eine Vielfalt verschiedener Hochzeitsbräuche, von denen der Wurf des Brautstraußes wohl zu den bekanntesten Szenen gehört. Wer den Strauß fängt, heiratet als nächstes und darf sich vielleicht schon auf Deiner Hochzeitsfeier über den Antrag freuen. Auch das Strumpfband und der Glücks-Cent im Schuh sind in Sachsen gängige Bräuche. Beide Traditionen stammen ursprünglich aus England und haben sich hierzulande erst in jüngster Vergangenheit durchgesetzt. Für sächsische Bräute gilt: Trage etwas Altes, etwas Geliehenes und etwas Blaues für eine lange Ehe in Glück und Respekt.

Wir freuen uns über Anregungen, Ergänzungen und Kommentare

      Hinterlasse eine Nachricht

      Search