News

So heiratet man in … Deutschland – Traditionen von der Nordsee bis zu den Alpen

„So heiratet man in …“ – unsere neue Serie zu Traditionen und Bräuchen in Deutschland

In Deutschland gibt es zahlreiche Bräuche und Traditionen für die Hochzeit. Sowohl in der Kleidung, in der Hochzeitsvorbereitung oder im Verlauf der Eheschließung und bei der Feierlichkeit unterscheiden sich die Sitten und Gebräuche von der Nordsee bis zu den Alpen. Hier erfährst Du, welcher Brauch in Deiner Heimat vorherrscht und welche Tradition Du pflegen kannst, willst Du auch bei der modernen Hochzeit nicht vollständig vom Brauchtum abweichen.

Hochzeitliche Traditionen nach Bundesländern

In Nord- und Mitteldeutschland gehört das „Schleierabtanzen“ zu den althergebrachten Traditionen der Hochzeit. Von diesem Tanz gibt es verschiedene Variationen, bei denen die anwesenden Damen die Braut umtanzen und bei Ende der Musik versuchen, Dir den Schleier vom Kopf zu reißen. Wer den Schleier in den Händen hält, wird als nächstes heiraten und schon bald selbst eine Braut sein. Im Münsterland und entlang der Ems wurde das Brautpaar in der Vergangenheit zu einem Spaziergang geladen, bei dem es einen Hahn mit sich führen musste. Dieser wurde im Anschluss mit allen Gästen gemeinsam verzehrt. Heute musst Du keinen lebendigen Hahn holen, sondern kannst die Fortführung dieser Tradition ganz einfach mit einem Hahn aus Holz avisieren. In Bremen bindet man Kränze und in Bayern gehört es zu den Traditionen, dass die Braut entführt und dem Bräutigam erst ausgehändigt wird, nachdem er ein bestimmtes Lied in Mundart vorgetragen hat. Ebenfalls in Bayern ist ein Wegzoll zu zahlen, wenn Deine Hochzeitsgesellschaft die Straße passieren möchte. Dieser Wegzoll gehört zu den Traditionen, die heute vorwiegend von Kindern in die Moderne geholt werden.

Zahlreiche Traditionen in deutschen Bundesländern

Wie Du an der Vielfalt der Traditionen erkennst, verfügt Bayern über ein besonders breit gefächertes Spektrum an Brauchtümern rund um die Hochzeit. Der Hochzeitslader und der Maschkern, das Kranzlpaar, Häckselstreuen und Baumstammsägen sind ebenfalls bayrische Traditionen. Im südlichen Bayern wird ein Kindsbaum, auch Hochzeitsbaum genannt, gestellt und soll laut Überlieferung dafür sorgen, dass das Brautpaar innerhalb des nächsten Jahres für Nachwuchs sorgt. In Nordrhein-Westphalen ist der Kannenlauf ein alter Brauch, bei dem Du als Braut an einem Wettlauf teilnimmst. Du und die Dorfbewohner startet nach der Eheschließung an der Kirche und lauft bis zu Deinem Haus, wo der Brautvater den Sieger traditionell mit einer Kanne Blech, Zinn oder Silber belohnt. Am Niederrhein findet die Letsch statt, die dem heute bekannten Polterabend ähnelt und vor allem bei kirchlichen Hochzeiten in ländlicher Gegend zelebriert wird. Bei Gottesdiensten wird die anstehende Eheschließung dreimal hintereinander verkündet, sodass das gesamte Dorf über die Hochzeit in Kenntnis ist und alle Bekannten, Freunde und die Familie im Anschluss zu einer ausgelassenen Feier zusammenführt.

Hochzeitsbräuche und Traditionen in der modernen Zeit

Viele Bräuche haben gerade bei jungen Brautpaaren heute kaum noch Bedeutung. Lediglich das Häckselstreuen, das Baumstammsägen oder die Brautentführung und der Wegzoll werden heute genauso häufig zelebriert wie zum Zeitpunkt der Entstehung dieser Traditionen. Im bayrischen Raum wurde früher vorwiegend in einer speziellen Hochzeitstracht geheiratet, während die Brautpaare heute eher einen Anzug und das klassische Brautkleid bevorzugen. Das heißt nicht, dass die Traditionen nicht bedeutsam und in Vergessenheit geraten sind. Vielmehr sind sie bei jungen Paaren weniger bekannt, obwohl sie für Freude und Abwechslung am Hochzeitstag oder beim vorangehenden Polterabend sorgen. Als Braut wirst Du nicht unbedingt befürworten, dass man Dir den Schleier vom Kopf reißt und Deine Frisur zerstört. Daher wird der Schleiertanz heute eher vom Straußwerfen abgelöst. Die Dame, die den Brautstrauß fängt und in ihren Händen hält, wird als nächste heiraten.

Die zahlreichen Traditionen, zum Beispiel die Blumenkinder und die Brautentführung in Sachsen, sorgen für Kurzweil und verleihen der modernen Hochzeit einen zeitlosen Touch. Durch die vielen verschiedenen Bräuche hat ein Brautpaar ganz individuelle Möglichkeiten für eine Eheschließung mit traditionellen Einflüssen.

Ein Überblick über die Traditionen in den 16 Bundesländern

Wir werden Dir also in den nächsten Wochen regelmäßig montags einen kleinen Einblick in die Hochzeitsbräuche und Traditionen in den jeweiligen Bundesländern geben. Schau einmal, wann Du an der Reihe bist:

Wenn Du noch Anregungen und/oder Fragen hast, dann hinterlasse einfach einen Kommentar.

Wir freuen uns über Anregungen, Ergänzungen und Kommentare

      Hinterlasse eine Nachricht

      Search