News

Heirate lieber ungewöhnlich … in Thüringen

Thüringen gehört eher zu den kleineren Bundesländern in Deutschland. Landschaftlich gesehen ist es sehr abwechslungsreich und bietet neben Mittelgebirgen auch wunderschöne Ebenen, wie beispielsweise das Thüringer Becken. Diese Region zählt außerdem zu den ältesten Kulturlandschaften hierzulande und zieht viele Besucher an. Städtetechnisch gesehen können Erfurt und Weimar die meisten Gäste verzeichnen. Aber auch Hochzeitspaare, die einen besonderen Ort für das Ja-Wort suchen, werden im Freistaat Thüringen zuhauf fündig.

 

Auf die Ehe anstoßen

Mit einem Gläschen Echter Nordhäuser Korn auf das frisch vermählte Paar anstoßen? Nichts leichter als das! Die Traditionsbrennerei mit Sitz im thüringischen Nordhausen ist offizieller Außenstandort des Standesamtes. Das Gebäude ist über 100 Jahre alt und wurde liebevoll restauriert. Bei schönem Wetter wird die Trauung im traumhaften Ambiente des Innenhofes zelebriert. Eine Verkostung der hauseigenen Produkte findet natürlich erst nach dem offiziellen Part statt.

 

Heiraten im Garten Eden

Im Egapark, einem Garten- und Freizeitpark, warten das Standesamt Erfurt und der Mainzpavillion seit einigen Jahren auf verliebte Paare, die ihre Verbundenheit offiziell machen möchten. Umgeben von viel Grün, blühenden Pflanzen und Blumen erhält der wichtigste Tag im Leben der Verlobten eine ganz besondere (Duft-)Note. Während die Hochzeitsfotos direkt vor der Tür der Außenlocation inmitten von eleganten Hortensien entstehen, lässt es sich im Pavillion selbst nach der Trauung auch unbeschwert feiern.

 

So tief kann Liebe gehen!

Mit dem Standesamt Bad Liebenstein geht es zur Trauung hinab in die Altensteiner Höhle. Es handelt sich bei diesem Ort um eine Karsthöhle im Riffkalk mit bizarr geformten Hohlräumen, einem See, versteinerten Rifftieren und einem Höhlendom – in dem die Zeremonie stattfindet! Für die Trauung wird die Höhle dem Anlass entsprechend geschmückt und möbliert, damit es in dieser einzigartigen Atmosphäre nicht an Komfort fehlt. Auch in der Saalfelder Feengrotte, in der Stahlblauen Grotte des Schaubergwerks Morassina und im Festsaal des Erlebnisbergwerks Sondershausen kann geheiratet werden!

 

Ins Eheglück schippern

In Thüringen gibt es zwar kein offenes Meer, heiraten auf dem Wasser ist aber trotzdem möglich: Das Fahrgastschiff Hohenwarte verkehrt auf dem Hohenwarte-Stausee und wird auf Wunsch zum schwimmenden Standesamt. Die Crew an Bord ist bestens vorbereitet für Ereignisse wie diese und richtet im Anschluss an die Zeremonie auch gern die feuchtfröhliche Feier aus. Ja-Sagen auf dem „Thüringer Meer“ – ein einzigartiger Moment in idyllischer Umgebung, mit besten Aussichten und maritimem Flair.

 

Auf dem Gipfel der Liebe

Der Große Inselsberg in 930 Metern Höhe ist die vierthöchste Erhebung Thüringens. Hier oben öffnet sich den Besuchern nicht nur ein grandioser Ausblick in die Umgebung, sondern Hochzeitspaaren auch die Möglichkeit, sich im höchsten Trauzimmer des Bundeslandes offiziell zu vermählen. Die feierliche Zeremonie durch das Standesamt Friedrichroda findet im Aussichtsturm auf dem Gipfelplateau statt. Dort hinauf gelangt das Paar mit bis zu 40 Hochzeitsgästen über 78 Stufen – Traumhochzeit in luftiger Höhe mit einem 360-Grad-Panorama!

 

Gemeinsam abtauchen

Nordhusia in Thüringen ist keine Stadt wie jede andere, denn sie liegt unter Wasser im Sundhäuser See. Sie besitzt sogar ein geweihtes Gotteshaus und zwar die Kirche Johannes der Täufer. Seit ein paar Jahren können wasserbegeisterte Paare zusammen mit einem Trauredner, einem Hochzeitsfotografen und den Trauzeugen 12 Meter in das klare Wasser hinabtauchen und sich hier offiziell trauen lassen. Der Dresscode lautet natürlich Neoprenanzug, Taucherbrille und Atemgerät; das Ja-Wort wird mithilfe von beschrifteten Schildern ausgetauscht.

 

Den Sternen ganz nah

Bei ihrer Gründung im Jahr 1925 war die Sternwarte Sonneberg die höchstgelegene in Deutschland. Inzwischen ist sie mehr als eine wissenschaftliche Forschungsstätte: Paare können sich hier nämlich unter der großen Schmidt-Kuppel das Ja-Wort geben. Platz ist für bis zu 50 Gäste. Viele Hochzeitspaare wünschen sich einen ganz besonderen Ort für das bedeutendste Ereignis ihres Lebens. In der Sternwarte Sonneberg genießen sie zusätzlich noch eine einzigartige Akustik, wenn das wichtige „Ja, ich will“ über die Lippen kommt und in der Kuppel von den Wänden widerhallt – wie in einer Kapelle.

Wir freuen uns über Anregungen, Ergänzungen und Kommentare

      Hinterlasse eine Nachricht

      Search