News

10 Tipps für ein perfektes Braut-MakeUp

Die Hochzeit ist für die meisten Frauen der wichtigste Tag in ihrem Leben. Alle Augen sind auf sie gerichtet. Daher möchte sie natürlich mit Schönheit und Ausstrahlung begeistern und die Blicke fesseln. Das Brautmakeup spielt hierbei eine wichtige Rolle. Falls Du Dich selber schön machen möchtest, gibt Dir der folgende Beitrag 10 nützliche Tipps.

Tipp 1: Wichtige Kosmetik – was darf beim Brautmakeup nicht fehlen?

* Für das Gesicht: Grundierung, Puder, Concealer und Basis
* Augen: Stift und Puder für die Brauen, Concealer, Kajalstift, Eyeliner, Lidschatten, Augenbrauenstift, künstliche Wimpern und Wimperntusche
* Lippen: Lippenstift, Lipgloss und Konturenstift
* Sonstiges: Verschiedene Pinsel und Wimpernzange

Tipp 2: Reinigung der Haut

Die Haut solltest Du, bevor Du das Brautmakeup aufträgst, gründlich reinigen. Einen Tag vorher kannst Du sie mit einem Peeling vorbereiten. Die richtige Reinigung des Gesichts ist die wichtigste Basis für einen gepflegten, gesunden und strahlenden Teint.

Tipp 3: Gesichtscreme auftragen

Als Erstes trägst Du eine Gesichtscreme auf und versorgst die Gesichtshaut somit mit Feuchtigkeit und bereitest sie auf das Brautmakeup vor. Die Creme sollte natürlich zu den individuellen Bedürfnissen Deiner Haut passen, da sie die Haut geschmeidig wirken lässt und zudem die optimale Grundlage für die Foundation darstellt, die einige Minuten später aufgetragen wird. Eine fettige Creme oder ein Öl sind ungeeignet, da diese Produkte das Auftragen der Schminke erschweren. Wichtig ist, eine bereits bekannte Gesichtscreme zu verwenden, um eine Unverträglichkeit und daraus resultierende Hautprobleme am Hochzeitstag zu vermeiden.

Tipp 4: Concealer

Mit einem Concealer kannst Du nun kleine Hautprobleme, beispielsweise Pickel oder dunkle Augenringe kaschieren, durch die das Hautbild uneben wirkt. Der Concealer sollte etwas heller sein als die eigene Hautfarbe. Du klopfst ihn sanft in die entsprechenden Hautpartien ein.

Tipp 5: Foundation

Nun ist die Haut für die Foundation vorbereitet. Diese sollte möglichst exakt Deinem Hautton entsprechen oder etwas heller sein. Wenn Du eine zu dunkle Foundation verwendest, wirkt das Gesicht schnell älter. Für das Brautmakeup ist es ratsam, im Vorfeld mehrere Nuancen auszuprobieren, um am Hochzeitstag nicht den falschen Ton zu verwenden. Die Foundation ist in der kompakten und flüssigen Form erhältlich. Während die flüssige Variante besonders natürlich wirkt, eignet sich die Kompakt-Foundation bei stärkeren Hautproblemen besser, denn sie deckt intensiver.

Tipp 6: Puder

Für einen makellos wirkenden Teint kommt über die Foundation noch eine Schicht Puder, denn es macht das Brautmakeup haltbar und verhindert einen Glanz im Gesicht, sodass für ein perfektes Hautbild gesorgt wird. Loser Puder lässt sich mit einem dicken Pinsel leicht verteilen und verleiht der Haut zudem ein weiches Erscheinungsbild. Concealer und Foundation halten nun den gesamten Tag.

Tipp 7: Highlighter

Der Highlighter ist unverzichtbar für das festliche Brautmakeup. Er wird über den Wangenknochen bis zu den Schläfen aufgetragen. Damit wird der perfekte Wedding-Look gezaubert.

Tipp 8: Augen und Augenbrauen

Für das Brautmakeup ist ein matter Lidschatten empfehlenswert, der zur Haarfarbe passt. Er reflektiert das Blitzlicht nicht. Ein weißer Lidschatten stellt die Augen in den Mittelpunkt und lässt sie noch größer erscheinen. Eine zu dunkle Farbe ist nicht empfehlenswert, da sie von den Augen ablenkt. Auch der Lidstrich sollte nicht fehlen, denn er verleiht den Augen noch mehr Ausdruck. Hierfür ziehst Du mit einem dünnen Eyeliner-Pinsel dicht am oberen Wimpernrand eine feine Linie. Die Augenbrauen werden zunächst einmal ordentlich gezupft und anschließend mit einem Augenbrauenstift konturiert. Wichtig ist es, dass Du einen Ton heller als Deine Haare wählst, da die Augenbrauen sonst angemalt aussehen könnten.

Tipp 9: Wimpern

Das Augen-Make-up wird mit der Mascara beendet. Die oberen Wimpern werden mehrmals mit einer wasserfesten Wimperntusche geschminkt.

Tipp 10: Lippen

Die Lippen werden für eine bessere Haltbarkeit zunächst einmal mit einem Konturenstift umrandet, denn der Lippenstift haftet an diesem besser und verschmiert weniger. Üblich sind für den Lippenstift dezentere Töne, beispielsweise von Rosa, Pink oder Pflaume. Zum Schluss kommt noch Lipgloss darüber, damit die Lippen schön glänzen.

Fazit

Dies waren die Tipps für ein Brautmakeup. Strahlend schön, doch ohne überschminkt oder unnatürlich zu wirken, sollte es sein. Ein Muss ist das Probeschminken einen Tag vor der Hochzeit, denn damit kannst Du in Ruhe testen, welches Brautmakeup das Richtige ist. Auf Experimente solltest Du am Hochzeitstag verzichten.

Wir freuen uns über Anregungen, Ergänzungen und Kommentare

      Hinterlasse eine Nachricht

      Search