News

10 Tipps für deinen entspannten Besuch auf einer Hochzeitsmesse

Euer Hochzeitstermin steht bereits fest, aber noch sind es ein paar Monate bis zum großen Tag? Sehr gut, dann habt ihr alle Zeit der Welt, die Details in Ruhe zu planen. Ihr könnt diverse Locations abklappern, im Internet nach hübschen Einladungskarten suchen, Hochzeitsfotografen kontaktieren, Brautmode-Kataloge anfordern und wälzen – oder ihr besucht eine Hochzeitsmesse und habt dort alle Inspirationsquellen unter einem Dach! Damit sich eurer Tag inmitten all der Aussteller, Anbieter und Dienstleister am Ende auch so richtig lohnt, kann es nicht schaden, dass ihr euch ein wenig auf den Messebesuch vorbereitet.

1. Wann findet eine Hochzeitsmesse statt?

Hochzeitsmessen finden jährlich in allen großen Städten statt. Auf www.messen.de könnt ihr beispielsweise recherchieren, ob es eine bei euch in der Nähe gibt. Da Messen in der Regel nicht ausverkauft sind, ist es nicht unbedingt notwendig, bereits im Vorfeld Tickets zu kaufen. Juni, Juli und August sind übrigens die Monate, in denen es meistens keine Ausstellungen gibt.

2. Wer soll dabei sein?

Wenn der Fokus beispielsweise auf dem Brautkleid liegt, kann es nicht schaden, wenn die Trauzeugin oder die beste Freundin euch begleitet. Auch Eltern und Schwiegereltern schließen sich bestimmt gern an, um euch mit Rat und Tat bei der Planung der Hochzeit zur Seite zu stehen. Möchtet ihr euch einfach nur inspirieren und möglichst wenig reinreden lassen, besucht die Hochzeitsmesse am besten zu zweit.

3. Was erhofft ihr euch von der Messe?

Habt ihr konkrete Vorstellungen, nach was ihr sucht? Dann erstellt euch am besten eine Liste der Branchen, die für euch ganz besonders von Interesse sind: etwa Konditoreien, Dekorationen, Freie Trauungen etc. Steht ihr noch ganz am Anfang eurer Überlegungen und wollt euch erst einmal nur treiben lassen, dann lauft einfach drauf los – an Inspirationen wird es ganz bestimmt nicht mangeln!

4. Wie viel Zeit solltet ihr für den Messebesuch einplanen?

Hier solltet ihr großzügig kalkulieren, mindestens 2 Stunden für den Aufenthalt vor Ort. Vergesst nicht, dass ihr auch die An- und Abfahrt mit einplant. Die Stunden werden nur so verfliegen, während ihr von einem Stand zum nächsten bummelt. Und erfahrungsgemäß hält sich niemand nur strikt an seine To-do-Liste, sondern schaut auch links und rechts des Weges.

5. Was solltet ihr mitnehmen?

Auf jeden Fall Stift und Zettel, damit ihr euch Notizen machen könnt. Auch eine große Tasche kann nicht schaden, denn fast alle Aussteller werden euch ihre Flyer, Broschüren, Kataloge und Visitenkarten mitgeben. Sollte eure Tasche zu klein sein oder ihr vergesst sie – kein Problem, an den Ständen wird es Nachschub geben.

6. Wo erhaltet ihr im Vorfeld Informationen?

Jede Hochzeitsmesse, die etwas von sich hält, besitzt einen Internetauftritt. Hier könnt ihr euch im Vorfeld oftmals schon den Hallenplan anschauen und euch über die genauen Dienstleistungen der Aussteller informieren. Falls ihr hierbei über einen interessanten Anbieter stolpert, notiert euch am besten schon mal die Hallen- und Standnummer.

7. Gibt es ein Rahmenprogramm?

Meistens ja. Zu bestimmten Uhrzeiten finden Modenschauen, Vorträge, Kochshows usw. statt. Auch das Rahmenprogramm wird in der Regel vorab im Internet veröffentlicht. Ist einer der Punkte für euch interessant, begebt euch früh genug zum Veranstaltungsort, damit ihr das Event nicht verpasst und einen guten Platz bekommt.

8. Werdet ihr auf der Messe schon konkret was buchen oder kaufen?

Eher nicht. Die Hochzeitsmesse dient in erster Linie der Inspiration. Sie bietet die Gelegenheit, sich über Anbieter und Trends zu informieren. Und es ist auch gut, dass ihr die vielseitigen Angebote ein wenig vergleicht und schaut wer euch sympathisch ist – denn immerhin geht es um euren großen Tag!

9. Wie verbleibt ihr mit einem Aussteller, der euch interessiert?

Ihr habt zwei Möglichkeiten: Entweder ihr vereinbart bereits direkt auf der Messe einen persönlichen Termin und lasst eure Kontaktdaten da oder ihr notiert euch Adresse und Telefonnummer des Ausstellers, nehmt alle relevanten Info-Materialien mit und meldet euch dann nach der Messe bei ihm.

10. Wie geht es nach der Messe weiter?

Nach eurem Messebesuch legt ihr am besten erst einmal die Beine hoch und lasst die vielen Eindrücke sacken. Später könnt ihr euch in Ruhe eure Notizen anschauen, in den Broschüren blättern und die Aussteller eurer Wahl kontaktieren, um einen persönlichen Termin auszumachen und nähere Details zu besprechen.

Wir freuen uns über Anregungen, Ergänzungen und Kommentare

      Hinterlasse eine Nachricht

      Search